18.April um 19 Uhr: Mit den Knaben und der Rose froh und munter in die Stumper…

…gasse (1060), immer den Knabennasen nach! Dort liegt nämlich das Café Steindl (Nr. 59), und hinter der Budel steht ein Wirt namens Bob. Und wer dem einmal in die Fänge gerät, wird sich seinem Charme & seiner Herzenswärme nimmermehr entziehen können. So geschah’s auch dem Bruder Boff, und seitdem sitzt er in seiner Eigenschaft als freischaffender Seelensorger regelmäßig an der Bar und kümmert sich um den von den anderen beiden Knaben ein wenig stiefmütterlich behandelten Fußballsport (Beobachtungen, Analysen, Hintergründe).

Aber da Fußball auch nicht alles ist im Leben, schleppt er nun seine Knabenbrüder & seine Singschwester Rose ins Steindl ein, um dort einen Abend lang frühlingsgleich zu frohlocken und schall-maien (mitten im April). Das, liebe Gemeinde, solltet ihr euch nicht entgehen lassen, und da wir als gute Knabenhosen & Rosenröcke auf unsere & eure Gesundheit achten, werden wir unser Frühlings-Hochamt im Nichtraucher-Bereich zelebrieren!

Also: 18.4.,2018, 19 Uhr Cafe Steindl, Stumpergasse 59, 1060 Wien

Es winken gar mit Stock & Hut,
aufgekratzt & frohgemut(h),
eure Knaben & Rose

stirnenglanz auf balconyTV

Es ist kaum drei Wochen her, da standen wir bei Minusgraden auf dem Balkon der Urania und spielten uns die Finger und Stimmbänder wund mit unserem „Stirnenglanz“. Wären da nicht die äußerst charmanten Gastgeberinnen von balconyTV mit ihren extravaganten Vornamen (Ena & Tia) gewesen, hätten wir uns wohl gar nicht mehr erwärmt – nachzusehen ist unsere Frostperformance hier: www.balconytv.com/vienna

Winterschluss mit Knabendoppel!

Liebe Mitverschneite und -verfrorene,
all- wie -mählich verlängern sich die Tage vorne und hinten, „und das ist gut so!“, wie ein ehemaliger Politiker in gänzlich anderem Zusammenhang bemerkte, aber sei’s drum! Britta Glitter schreibt dem Schnee ein herz- und pobackenerwärmendes Adieu hinterher, Arno Splinks bastelt an neuem Spielgerät aus Jamie Olivers Küchenkonkursmasse, Bruder Boff tüftelt an politisch wirksamen Gebeten, Rose Grün packt ihr Köfferchen und reist aus dem eisigen Cuxhaven zu ihren musikalischen Herzensbrüdern in den Süden … Gibt es bessere Voraussetzungen for an emotional reunion?

1.) …. spielen die Knaben samt Rose auf im Kunstbogen, einer Galerie für Kunst, Kultur und Kommunikation gleich unterhalb der U6-Station Gumpendorfer Straße.
Am Freitag, 2.3.2018, ab 18 Uhr gibt’s dort Programm mit Ausgestelltem, Lesung, anderer visueller und akustischer Vergnügung (beispielsweise live geprobter Knabenmusik ab 21 Uhr)

http://vienna.carpediem.cd/events/5954625-baldachin-im-kunstbogen-at-hinterhof-unter-terrain/

2.) …. machen sich die Knaben (ohne Rose) gleich am nächsten Tag auf in das geliebte Kamptal und spielen – auf Einladung des umtriebigen örtlichen Kulturvereins „lakult“ – in Langenlois. Und zwar nicht irgendwo, sondern im „Greenhouse“ der Gartenbauschule! Möge es Avocados, Pinienkerne und Sumpfdotterblümchen regnen!
Daselbst am Samstag, 3.3.2018, um 19 Uhr, Langenlois, Kremserstraße 33!

3 knaben schwarz

Zeit für Neues: Stirnenglanz!

Noch rasch bevor des alte Jahr zu Ende geht und allerhand angelobt Neues heraufdräut, schütteln die Knaben samt Rose den selbstverständlich knallroten Weihnachtsbeutel über euren treuen Häuptern aus und beschenken euch mit einem kleinen Liedlein … Möge euch (und uns) der glatte Stirnenglanz weder blenden noch heimleuchten – möge er stattdessen schmachtend verglühen an unseren freundlichen Weisungen und Wendungen, möge er in den Spiegel seiner Hohlheit blicken und Mücken schlucken voll Entzücken!

Eure Knaben & Knäbinnen wünschen Euch
funkelndes Munkeln, feucht-frohes Leuchten, trockene Nasen, heiße Ohren
und freuen sich auf ein Wiedersehen & -hören 2018!

Do, 30.11.17: Übers Meer! Gedichte, Gerüche und Klänge im Ungar Grill

Bevor allseits gut geölt in diverse Weihnachtsfeierräusche gerutscht wird, finden wir uns noch zum poetisch-musikalischen Doppelakt aus reiner Knaben-Produktion ein:
Zunächst wird Helmut Neundlinger (alias Bruder Franziskus Boff) seinen brandfunkelnagelneuen Gedichtband „Die Gerüche des Meeres und der Eingeweide“ (Hochroth Verlag) öffnen und der äquinoktialen Dämmerung mit leuchtend maritimen Atmosphären trotzen.
Fließend im Übergang wird der Abend schließlich in ein kräftiges Knabenträllern samt glorreicher Rose-Grün-Partizipation münden – brandfunkelnagelneue Stücklein garantiert!
Wir sagen euch an ein unvergessliches Zusammensein unter der Obhut der wunderbaren Ungar-Grill-Wirtin Darija Kasalo, drum kommet doch all!

Do, 30.11.2017, 20 Uhr, Burggasse 97, 1070