Auf zum „kalben“ nach St. Pölten am 7.6.2019!

Kommt, ihr lieben Menschen, strömt herbei – aus Süd, Nord, West, Ost, einerlei:
Die Knaben segeln der Sonne entgegen und landen auf ihrer Reise in St. Pölten.
Am Freitag, 7.6.2019 umspielen sie ein weiteres Mal die kristalline Poesie der Dichterin Maria Seisenbacher- im Rahmen der Präsentation des Buch-CD-Werks „kalben“,
das vor kurzem in der Literaturedition Niederösterreich erschienen ist.

Wer sich auf diesen Wort-Klang-Dialog ilve einlassen möchte, der zögere nicht und eile mit uns nach St. Pölten, wo wir im STARTraum um 19 Uhr 30 lossprudeln werden (Linzerstraße 16)!

Gehabt euch wohl,
auf eure Ohren spitzend,
die Knaben + Maria

Regen und Reusen

Alles blüht (und jetzt kommt auch der Regen zur Musik)!
Die Knaben schütteln den Winterschlaf ab, begrüßen den Frühling und natürlich und vor allem euch, liebe Knaben-Gemeinde!
In den
vergangenen Monaten haben wir uns ein wenig zurückgezogen, waren aber gar nicht faul, sondern bastelten fleißig an neuen Stücken, die wir in allernächster Zeit hoffentlich präsentieren können.

Zudem ereilte uns der ehrenvolle Auftrag des Berliner Künstlers Ilja Mlosch, eine Klangspur zu seinem wunderbar meditativen Video „vanitas“, welches das natürliche Mäandern an der Grenze zwischen Nebel, Meer und Gezeiten aufnimmt, zu gestalten.
Ilja wird dieses „Se(e)h-Stück“
von 6.-20. Mai 2019 im Rahmen einer Ausstellung im Kunsthaus am Roten Rathaus präsentieren, die Eröffnung findet am So, 5. Mai 2019 um 16 Uhr statt.

Wenn alles klappt, werden die Knaben Anfang November zu einer Live-Vertonung in die große Stadt aufbrechen!

 

KlangRaumKirche! am 30.November 2018

Mit den Knaben samt illustren Gästen zum Jahresausklang nach Simmering:
Freitag, 30.11.2018, 18 Uhr 30
Braunhubergasse 20
1110 Wien

Einer bewährten Tradition folgend, haben die Knaben zum Jahresabschluss ein besonderes Ereignis für die werte Gemeinde vorbereitet: In Simmering steht nämlich eine Kirche, die der Architekt Roland Rainer im Auftrag der protestantischen Kirche zu Beginn der 1960er Jahre entwarf und bauen ließ. Entsprechend den nachkriegsknappen Bauumständen ist die Glaubenskirche in der Braunhubergasse frei von Prunk, dafür erfüllt von einer unaufdringlichen Klarheit und Lebendigkeit. Und so kann man auch die dort ansässige Gemeinde beschreiben: Unter der Leitung von Pfarrerin Anna Kampl, einer aus Tschechien stammenden jungen Frau mit großem Herz und ausgezeichneten Predigtqualitäten, versammelt sich allwöchentlich eine bunte Schar von jüngeren und älteren Simmeringer Ureinwohnern samt neu dazu gewonnenen Mitgliedern aus dem Iran sowie einer ghanaischen Gastgemeinde.

 

Unter solchen Voraussetzungen lässt sich trefflich loben, preisen und musizieren, dachten die Knaben. Der Bruder Boff, seines Zeichens ökumenischer Freischärler vor welchem Herrn auch immer, besucht die Kirche schon länger, da seine Glaubensschwester aus Kindheitstagen Maria Katharina Moser der Gemeinde vorstand, bis sie im heurigen Herbst zur Leiterin der Diakonie aufstieg. Auch ein bisschen zu Ehren dieser Jeanne d’Arc der hiesigen Zivilgesellschaft, die unseren regierenden Kanaillen seit Amtsantritt schon mehrmals die Leviten las, versammeln sich die Knaben aufrechten Herzens mit einer kleinen Schar an Gästen, um diesen außergewöhnlichen Kirchenraum mit seiner himmlischen Akustik zum Klingen zu bringen.

 

Nebst Britta, Boff und Splinks werden aufspielen:
  • unsere musikalische Schwester im Geiste Anne Marie Dragosits, diesmal nicht am Cembalo, sondern standortgemäß an der Orgel;
  • die herzliebe Kerstin Eckert vom famosen Ensemble Fräulein Hona mit ihrer sanften Wunderstimme;
  • und last not least der unvergleichliche Posaunen-Stimm-Akrobat Bertl Mütter, der die lautere Luft der Glaubenskirche zum Schwingen bringen wird.
Diese einzigartige Versammlung wird den Raum in wechselnden Konstellationen improvisierend erkunden. In einer wohlverdienten Pause werden wir uns im Gemeinschaftsraum der Pfarre mit Essen und Getränken stärken.

Erreichen kann man die Kirche am einfachsten über die Endstation U3 (Simmering), von dort ist man in rund 5 Gehminuten bei der Kirche angelangt.

Auf ein rundum festliches Ereignis sich freuend,

Eure Knaben

Samstag 29.September: Wort und Klang beim Höfefest!

Es herbstelt – jedoch des Feierns und Festelns ist so schnell kein Ende!

Und so machen die Knaben Station beim ehrwürdigen und quicklebendigen St. Pöltener Höfefest, wo es klingt und swingt aus allen Ecken.

Diesmal wieder in besonderer Konstellation: Rund um die kristallinen Wortgebilde der Lyrikerin Maria Seisenbacher werden die Knaben einen Original-Klang-Teppich weben, den der an diesem Tag vermutlich eher strenge Herbstwind durch die Gassen der Noch-Nicht-Kulturhauptstadt tragen wird …

Wir freuen uns und hoffen auf euer Kommen,

eure laubbedeckten Knaben + Maria

Samstag, 29.9.2018, 17 Uhr
Höfefest in St. Pölten
(Adam-Hof, Wiener Straße 35A, St. Pölten)